Versailler Vertrag erklärung

Die Listen müssen alle Angaben enthalten, die in Handelsverträgen, die sich mit dem Gegenstand befassen, üblich sind, einschließlich Spezifikationen, Liefertermine (jedoch nicht mehr als vier Jahre) und Lieferorte, jedoch nicht Preis oder Wert, die wie im Folgenden von der Kommission angegeben festgelegt werden. Japans Industrialisierung und sinkende Sterblichkeitsraten verursachten ein Problem der Überbevölkerung. Nach dem chinesischen Ausschlussgesetz von 1882, das chinesischen Arbeitern die Einwanderung nach Amerika untersagte, brachten Auftragnehmer an der Westküste japanische Migranten herüber, um ihren Bedarf an preiswerten Arbeitskräften zu decken. Lassen Sie mich zunächst auf folgendes Zitat eingehen: „Am 22. Juni 1940, nachdem Deutschland zum fünften Mal seit 1814 in Frankreich einmarschiert war, unterzeichneten die beiden Nationen einen Waffenstillstand. Auf Hitlers Drängen wurde die Unterzeichnung im selben Eisenbahn-Speisewagen im Compiégne-Wald abgehalten, wo 22 Jahre zuvor Deutschland gezwungen worden war, den Waffenstillstand zu unterzeichnen, der den Ersten Weltkrieg beendete.“ Diese Aussage, denke ich, deutet auf ein falsches Gefühl historischer Kontinuität hin. In Wirklichkeit haben sich die deutsch-französischen Beziehungen in dieser Zeit stark verändert. Ich werde nicht über den kulturellen oder wirtschaftlichen Wandel sprechen, sondern diesen Posten streng und eng auf die Geschichte der deutsch-französischen Konflikte konzentrieren. Frankreich war die dominierende Macht auf dem europäischen Kontinent, beginnend mit dem Westfälischen Frieden, der den Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) beendete. Großbritannien versuchte, die Osterweiterung Frankreichs einzudämmen, indem es Bündnisse mit den Niederlanden und verschiedenen deutschen Staaten (britische Machtgleichgewichtspolitik) einging. Die Herrschaft Ludwigs XIV. fand den Höhepunkt der französischen Expansion, aber eine weitere Reihe von Anhängen von Territorium an der Ostgrenze Frankreichs fand nach der Französischen Revolution statt. Napoleons Aktionen führten schließlich zum Zusammenbruch des Heiligen Römischen Reiches (1806) und zu einer vollständigen Neuordnung der politischen Landschaft in Mitteleuropa.

Die Invasion von 1814 war das Ergebnis napoleonischer Aggressionen. Auch nach seiner Niederlage im russischen Feldzug und in der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 lehnte Napoleon eine Friedensregelung ab und die Alliierten, Großbritannien, zaristisches Russland, Österreich, Preußen, Schweden und andere deutsche Staaten marschierten in Frankreich ein und drängten bis zur Abdankung Napoleons weiter.